Sicherung des Nationalen Naturmonuments und dieses für die Menschen erfahrbar machen

Stiftung Bruchhauser Steine



Mit Beginn des Jahres 1992 haben der Freiherr von Fürstenberg-Gaugreben und das Land Nordrhein-Westfalen dieser Stelle eine allgemeine selbstständige rechtsfähige und gemeinnützige Stiftung errichtet.

Sie führt den Namen „STIFTUNG BRUCHHAUSER STEINE“ mit Sitz in Olsberg-Bruchhausen. Die Stiftung soll das engere Naturschutzgebiet und das Boden- und Kulturdenkmal Bruchhauser Steine auch als Archäologische Reservat sichern und für die Menschen erfahrbar erhalten.

Entsprechende Maßnahmen zur Erhaltung des Gebietes sind ebenso wie die Regelungen des Zuganges für die Besucher und die Pflege des Brauchtums erforderlich.

Boden- & Kulturdenkmal Bruchhauser Steine

Das Boden- und Kulturdenkmal Bruchhauser Steine liegt oberhalb des kleinen Ortes OlsbergBruchhausen.

Das Gelände rund um die Steine mit einer Größe von ca. 85 ha befindet sich in der Trägerschaft der 1992 gegründeten „Stiftung Bruchhauser Steine“, die durch Freiherr von Fürstenberg-Gaugreben und dem Land Nordrhein-Westfalen errichtet wurde. Sitz der Stiftung ist in Olsberg-Bruchhausen.

Stiftungsziel

Ziel der Stiftung ist die Sicherung des Naturschutzgebietes und des Boden- und Kulturdenkmals. Steine, Flora, Fauna und archäologische Fundplätze sollen auch in Zukunft für die Menschen gesichert und erlebbar bleiben.

Das Gebiet selbst ist als FFH-Gebiet („FFH" steht für Fauna = Tierwelt, Flora = Pflanzenwelt und Habitat = Lebensraum bestimmter Pflanzen- und Tierarten) der Tranche 1a gemeldet und seit Frühjahr 2017 das erste Nationale Naturmonument Nordrhein-Westfalens.

Stiftungsvorstand

Den Stiftungsvorstand bilden: Der Freiherr von Fürstenberg-Gaugreben als Vorsitzender und Stiftungspräsident, ein Vertreter des Landes NRW als stellvertretender Vorsitzender, der Landrat des Hochsauerlandkreises und der Bürgermeister der Stadt Olsberg. Das Kuratorium besteht aus fünf Fachberatern, die von den Stiftern berufen werden: der Chef der westfälischen Archäologie; der ehrenamtliche Naturschutz; Kultur und Landschaft; Forst; ein Berater für Wirtschaft und Steuern.